Powered by Blogger.
Home » , » Crowdsourcing – der schnelle Weg zur Erstellung von Wissens-Content für Websites

Crowdsourcing – der schnelle Weg zur Erstellung von Wissens-Content für Websites

© b2blog.de | veröffentlicht: Mittwoch, 24. Oktober 2012

E-Commerce-Plattformen sehen und nutzen viele Betreiber auch heute noch oft nur als reinen Distributionskanal. Die Möglichkeiten, die Website optimal im eigenen Marketingmix zu integrieren, bleibt in einigen Bereichen, besonders im Bereich der Produktpolitik, unausgeschöpft. Die Produktpolitik umfasst alle Entscheidungen, die im Zusammenhang mit den Eigenschaften des Produktes stehen. Hierzu zählen neben dem bloßen Anbieten und dem Darstellen des Produktportfolios, Design und Verpackung sowie der Hervorhebung der Qualität auch die oft vergessenen, produktbegleitenden Dienstleistungen.
Jeder Webauftritt kann im Bereich der Produktpolitik bestmöglich genutzt werden, indem Kunden und Interessenten Zusatzdienstleistungen in Form von produktergänzenden Informationen und Unterhaltungsmöglichkeiten geboten werden. Solche im Web gebotenen Zusatzleistungen stellen für den Kunden einen zusätzlichen Nutzen („Value-added Service“) dar, zeigen die hohe Kundenorientierung sowie Fachkompetenz des Anbieters auf und schaffen damit Präferenzen sowie Wettbewerbsvorteile gegenüber den Mitbewerbern.


Value-added Services: Online-Lexika und Ratgeber

Einen erheblichen zusätzlichen Nutzen für User stellen Lexika und Ratgeber zum Kernthema bzw. Angebot der Website dar. Der User kann auf der Website nicht nur das gewünschte Produkt kaufen, sondern sich auch noch rund um das Thema informieren und Tipps und Beratungen einholen. Gute Inhalte, die einen wirklichen Mehrwert bedeuten, schätzen User sehr und sorgen für eine nachhaltige Kundenbindung. Zudem wird die Website durch den zusätzlichen Content und weiterführende Informationen auch themen- und damit suchmaschinenrelevanter. Die Website wird über entsprechende Suchbegriffe schnell gefunden, sodass die Integration von Lexika und Ratgeber im Webauftritt auch die Besucherzahlen erheblich steigert.


Die Hilfe von Tausenden von Internetnutzern
 
Wie kann man jedoch ein solches Projekt „Erstellung eines Lexikons oder Ratgebers“ zeitnah und effizient umsetzen, gerade wenn die personellen und finanziellen Ressourcen knapp sind? Hier kann die Lösung "Crowdsourcing" heißen.

Begriff Crowdsourcing
Crowdsourcing ist eine Wortkombination aus Crowd und Outsourcing. Aufgaben und Projekte werden auf die Arbeitskraft und Intelligenz einer Masse (Crowd) von Internet-Nutzern verteilt (Outsourcing).

 
Beim Paid-Crowdsourcing werden die Internetnutzer, sog. Clickworker, für ihre Leistungen auf Honorarbasis bezahlt. Die meisten Anbieter von Paid-Crowdsourcing-Services haben eine eigene Crowd, bestehend aus Tausenden von Clickworkern, die sich auf den Plattformen der Anbieter registriert haben, um dort freiberuflich Aufgaben zu bearbeiten.
Einer der größten Vorteile von Crowdsourcing ist die Manpower, die hinter der großen und oftmals internationalen Crowd steht.
Für komplexe Aufgaben werden individuelle Lösungen entwickelt und große Projekte in Mikrojobs zerlegt. Die Jobs werden den qualifizierten Clickworkern online zur Bearbeitung zur Verfügung gestellt und parallel bearbeitet. Bei dem Beispielprojekt „Erstellung eines Lexikons oder Ratgebers“ würde ein Beschreibungstext zu einem Fachbegriff einem Mikrojob entsprechen. Auf diese Weise können auch Tausende von Ratgeber- und/oder Beschreibungstexten innerhalb kürzester Zeit erstellt werden.
Ganz praxisnah wird Ihnen hier der Crowdsourcing-Service "Suchmaschinenoptimierte Texterstellung" anhand eines kurzen Fallbeispiels von clickworker.com veranschaulicht.

Fallbeispiel „Erstellung eines Ratgebers“
Die Herausforderung und Lösung:

Eine Internetplattform für Ratsuchende bekommt täglich zig neue User-Fragen, auf die es noch keine Antwort auf der Site gibt. Die User sollen auf ihre Fragen möglichst schnell informative und ratgebende Antworten bekommen. Zur zeitnahen Erstellung dieser Ratgeber-Texte beauftragt die Plattform clickworker.com, um dem großen Anfrageaufkommen nachkommen zu können, den Useranforderungen gerecht zu werden und zeitgleich ihre Website durch suchmaschinenoptimierte Texte zu diversen Ratgeberthemen aufzuwerten.

Der Auftragsablauf:
·         Der Kunde legt die Auftragsbedingungen wie die Ratgebertitel und/oder Fragen, Keywords, Textlänge und Textstil fest.

·         clickworker.com setzt das Projekt auf und stellt es, aufgeteilt in einzelne Mikrotasks, qualifizierten Clickworkern online zur Bearbeitung zur Verfügung.

·         Die Clickworker erstellen einzigartige und gut geschriebene Ratgebertexte mit ca. 350 – 400 Wörtern und Keywords nach Vorgabe im gewünschten Stil.

·         Jeder Text wird durch einen zweiten Clickworker hinsichtlich Rechtschreibung, Grammatik und Einhaltung der
Aufgabenbeschreibung verifiziert.

·         Die Texte werden abschließend mit dem Online-Dienst Copyscape auf Plagiate geprüft sowie automatisch auf die korrekte Textlänge und Keyworddichte hin kontrolliert.

·         Nicht zufriedenstellende Ergebnisse werden zur Überarbeitung an die Clickworker zurückgegeben.

·         Fehlerfreie Ergebnisse werden dem Kunden in vereinbarten Zeitabständen übermittelt.
Daten zum Auftrag:
·         Clickworker-Qualifikationen:
Erfolgreiche Absolvierung von Trainings und Tests in den Bereichen Erstellung deutscher Texte, Grammatik und Rechtschreibung.
·          
·         Anzahl der beauftragten und erstellten Texte innerhalb der letzten 30 Tage:
> 2.000
·          
·         Textlänge:
Die zu erstellenden Texte haben eine Länge von 350-400 Wörtern.

·         Datenübermittlung:
XML-Datei per E-Mail
 


Den Einsatzmöglichkeiten von Paid-Crowdsourcing sind kaum Grenzen gesetzt. Ebenso wie man über Crowdsourcing sehr schnell ein ganzes Lexikon oder einen Ratgeber mit mehreren Tausend Begriffserklärungen und informativen Ratgebertexten erstellen kann, kann auch ein Wiki aufgebaut, ein Glossar oder eine Informationsdatenbank erstellt werden. Zu dem reinen Schreiben der Informationstexte kann die Crowd auch die Aufgabe der Recherche und Aufstellung von Themen und Begriffen sowie häufig gestellten Fragen übernehmen.
Jeder Websitebetreiber hat die Möglichkeit, sich -unabhängig von den o.g. Services- zu überlegen, wie er Crowdsourcing nach eigenen Bedürfnissen und Ideen für sich optimal nutzen kann.
Teilen