Powered by Blogger.
Home » , » Klartext statt Fach-Chinesisch: Online-Marketing auf den Punkt gebracht

Klartext statt Fach-Chinesisch: Online-Marketing auf den Punkt gebracht

© b2blog.de | veröffentlicht: Donnerstag, 13. Dezember 2012

Was geht Ihnen als erstes zu den Kopf, wenn Sie den Begriff Online-Marketing hören? Hohe Kosten für Aktionen, deren Erfolg nicht wirklich messbar ist? Unverständliche Ausführungen selbsternannter Marketing-Profis, die sich in schier unendlichen Meetings selber inszenieren? Nutzlose Anleitungen in bestem „Fach-Chinesisch“, bei denen man kaum ein Wort versteht und nach der Lektüre keinen Schritt weiter ist als zuvor? Wenn Sie als Online-Händler eines dieser durchaus begründeten Vorurteile bestätigen können, dann befinden Sie sich zumindest schon einmal in guter Gesellschaft, denn der überwiegende Teil der kleinen und mittleren Internetunternehmer pflegt eine ausgeprägte Berührungsangst mit dem Thema Online-Marketing. Diese verständliche Abwehr hat in der Praxis sehr negative Folgen. Wer als Online-Händler auf Online-Marketing im eigenen Shop verzichtet, der entscheidet sich damit gleichsam auch gegen neue Besucher auf seinen Seiten, gegen bessere Verkaufsquoten und gegen höhere Umsätze. Hier heißt es also, einen Ausweg aus dem Dilemma zu finden und sich dem Komplex Online-Marketing einmal ganz neu zu nähern.

Im Prinzip spricht man immer dann von Marketing, wenn es darum geht, eigene Produkte oder Dienstleistungen aktiv zu vermarkten. In der heutigen Zeit erfolgt dies meist im Rahmen einer ganzheitlichen und marktorientierten Unternehmensführung, in der fast alle Bereiche moderner Firmen dem Marketinggedanken untergeordnet werden. Oberste Priorität hat dabei die Befriedigung der Wünsche und Erwartungen der zentralen eigenen Zielgruppen. Finden die gewählten Maßnahmen, Instrumente und Methoden vorrangig im Internet statt, dann sprechen Experten von Online-Marketing. Ein Online-Marketing Konzept besteht dabei immer aus mehreren Komponenten, die im Idealfall optimal aufeinander abgestimmt sind. Im Online-Handel stehen hier seit einigen Jahren vor allem die Aktivitäten innerhalb der sozialen Netze deutlich im Vordergrund. Online-Händler nutzen zunehmend eigene Accounts bei Facebook, Twitter, Pinterest, Google+ und Co., um ihre Interessenten und Kunden über aktuelle Neuigkeiten, innovative Produkte oder besondere Angebote zu informieren. Im Gegensatz zu vielen anderen Medien bieten die sozialen Netze dabei einen sogenannten Rückkanal: Der Verbraucher hat die Möglichkeit, auf Postings zu antworten, Kommentare zu schreiben, interessante Inhalte zu teilen oder mit dem Shop-Betreiber direkt ins Gespräch zu kommen. 

Ebenso wichtig und hochgradig wirkungsvoll ist das E-Mail-Marketing. Es zählt zur Gruppe der Direktmarketing-Maßnahmen und hat Werbung per Postwurfsendung oder Brief weitgehend abgelöst. Online-Händler haben hierbei zum einen die Möglichkeit, durch den Versand von Werbemails an ausgewählte Verbrauchergruppen, gezielt neue Kunden zu gewinnen. Zum anderen können eigene Newsletter ideal genutzt werden, um aktive Kunden über interessante Angebote zu informieren oder passive Kunden zu reaktivieren. Besonders erfolgreiche E-Commerce Unternehmen, als Beispiel sei hier der Schuh- und Modeversender Zalando genannt, erzielen einen beträchtlichen Teil ihrer Umsätze durch den geschickten Einsatz von E-Mail-Marketing.

Zu einem abgerundeten und wirksamen Online-Marketing gehören auch eine sorgfältige Pressearbeit, Aktivitäten in Sachen Blog-Marketing und, je nach Branche und Ausrichtung, originelle und witzige Kampagnen aus dem Bereich Guerilla-Marketing. Eine gute Pressearbeit verfolgt dabei stets das Ziel, Journalisten und Redakteure dafür zu interessieren, in den Massenmedien über das eigene Unternehmen zu berichten. Im Blog-Marketing geht es um den Aufbau und die Pflege eines Journals oder Tagebuchs auf den eigenen Internetseiten. Dies ermöglicht es dem Shop-Betreiber, sich seinen Kunden und Interessenten auf persönliche Art zu präsentieren, einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren und insgesamt einen authentischen Eindruck zu erzeugen. Beim Guerilla-Marketing geht es schließlich um die Planung und Durchführung von originellen Kampagnen und außergewöhnlichen Aktionen, die für besondere Aufmerksamkeit sorgen

Das Online-Magazin INTERNETHANDEL hat sich in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 110, Dezember 2012) ausführlich mit dem Thema Online-Marketing beschäftigt und stellt seinen Lesern, im Rahmen einer umfangreichen Titelstory, eine geballte Ladung qualifizierter und verständlicher Informationen und eine gute Auswahl bewährter Experten-Tipps zur Verfügung. Konsequent berücksichtigt und angewandt sorgt das vermittelte Wissen dafür, dass Online-Händler ihre Shops in Sachen Online-Marketing selber auf einen aktuellen Stand bringen können, ohne hierzu allzu viel Zeit oder Geld investieren zu müssen.
Gastartikel Internethandel
Dieser Beitrag wurde freundlicherweise von
Internethandel.de zur Verfügung gestellt
Auch Gastartikel veröffentlichen? »Klick

zur Website des Autors
Teilen