Powered by Blogger.
Home » , » Endlich bei Google auf Platz 1: So sieht die Suchmaschine Ihre Website

Endlich bei Google auf Platz 1: So sieht die Suchmaschine Ihre Website

© b2blog.de | veröffentlicht: Freitag, 15. April 2016

Eigentlich ist Erfolg im Online-Handel eine ganz einfache Sache. Sie brauchen im Prinzip lediglich jeden Tag genug neue Besucher, die sie mit Ihrem Angeboten, Ihrer Nutzerfreundlichkeit und Ihrem Service so sehr überzeugen, dass sie auch tatsächlich bei Ihnen einkaufen. Ihre Angebote, die Nutzerfreundlichkeit und der Kundenservice hängen dabei alleine von Ihnen und von Ihrem guten Willen ab. Sie haben es in Bezug auf diese Faktoren also selbst in der Hand, wie erfolgreich Sie arbeiten und sind dabei nicht auf Dritte angewiesen. Im Hinblick auf die Anzahl neuer Besucher, die Sie Tag für Tag auf Ihren Shop-Seiten begrüßen können, sieht dies allerdings ganz anders aus. Hier benötigen Sie nämlich eine Art von Reaktor, der Ihnen die erforderlichen Neukunden zuverlässig und regelmäßig zuführt.

Nun könnte man lange darüber philosophieren, welche Wege es gibt, die einem Shop-Betreiber zu neuen Besuchern verhelfen. Vielleicht gehen Ihnen hierbei Stichworte wie Affiliate Marketing, E-Mail Marketing oder Direkt Marketing durch den Kopf. Keine Frage: Jede dieser Methoden ist tatsächlich dazu in der Lage, Ihnen den ein oder anderen Kaufinteressenten zu verschaffen. Doch machen wir uns an dieser Stelle nichts vor: Sie wissen ebenso gut wie wir, dass die eigentliche Masse an Neukunden unmittelbar von Google aus auf die Angebote der wirklich erfolgreichen Shops gelangt. Und nur, weil es ein wenig kompliziert ist, bei Google auf einem der oberen Plätze zu landen, sollte man nicht den scheinbar einfacheren Weg wählen und darauf verzichten, sich auf den Ergebnisseiten der Suchmaschine optimal zu positionieren. Es führt kein Weg an Google vorbei und je eher Sie diesen Grundsatz verinnerlichen, desto besser für Sie und Ihren geschäftlichen Erfolg.

Die Optimierung von Shop-Seiten für Google war früher einmal eine ziemlich einfache Angelegenheit. Sie brauchten damals lediglich ein paar interessante Suchbegriffe festzulegen und dafür zu sorgen, dass die entsprechenden Wörter oft genug auf den jeweiligen Seiten auftauchten. Wenn Sie zusätzlich die Keywords noch in den Metabereich der Seiten eingetragen hatten, konnten Sie mit ein paar Wochen Wartezeit relativ sicher davon ausgehen, auf den Ergebnisseiten der Suchmaschine recht weit vorne zu landen. Was in den Anfangszeiten des E-Commerce hervorragend funktioniert hat, klappt heute gar nicht mehr. Wenn Sie die beschriebene Vorgehensweise nach wie vor umsetzen, dann wird in Sachen Google Ranking rein gar nichts passieren. Woran liegt das? Nun, zum einen ist die Konkurrenz seit den frühen Tagen des Online-Handels immer größer geworden. Heute konkurrieren unzählige Händler um die besten Plätze bei Google und der Wettbewerb ist entsprechend hart. Zum anderen haben sich die häufig zitierten Google Algorithmen mittlerweile so extrem weiterentwickelt, dass man sie mit ein paar müden Tricks von vor zehn Jahren absolut nicht mehr dazu bewegen kann, die eigenen Seiten positiv zu bewerten.

Google interessiert in Bezug auf die Anzeige der Suchergebnisse nur eine einzige Sache: Welche Seiten sind für den Nutzer am besten. Glauben Sie uns: Es geht dem Konzern an dieser Stelle um nichts anderes. Google will, dass nach Möglichkeit jeder Mensch auf der Welt die Suchmaschine immer wieder verwendet. Nur wenn dies der Fall ist, steigen die Einnahmen von Google, die hauptsächlich durch die Schaltung von Werbung erzielt werden. Also muss dem Verbraucher das Ergebnis der Suche nützlich sein. Google versucht daher Ihre Seiten aus der Nutzer-Perspektive zu bewerten.

Und wissen Sie was? Damit der Algorithmus diese Aufgabe immer besser erledigen kann, werden zusätzlich weltweit tausende von manuellen Testern eingesetzt, die sich Seiten im Internet anschauen und diese anhand der Google Kriterien begutachten. Und jetzt wird es wirklich interessant: Dem bekannten Online-Magazin INTERNETHANDEL liegt das Dokument vor, mit dem Google diese manuellen Tester ausbildet. Es handelt sich also in gewisser Weise um die Blaupause der Suchmaschine. Können Sie ermessen, was das bedeutet? Derjenige, der den Inhalt dieses Dokumentes kennt, ist in der Lage, seine Seiten exakt so zu verändern, dass sie es bei Google zu Bestleistungen bringen.

In ihrer aktuellen Ausgabe (Nr. 150, April 2016) präsentiert Ihnen die Online-Zeitschrift INTERNETHANDEL daher eine Titelstory, die einen erheblichen Einfluss auf Ihren künftigen Erfolg haben wird. Sie entdecken hier nämlich nicht weniger als die Essenz der beschriebenen Google Blaupause. Sie erfahren innerhalb von 15 handfesten Schritten ganz genau, was Sie tun müssen, um es auf den Ergebnisseiten der wichtigsten Suchmaschinen der Welt innerhalb von kurzer Zeit ganz nach oben zu schaffen. Als Online-Händler sollten Sie jetzt wirklich nicht mehr zögern, sich dieses unglaublich wertvolle Wissen zu beschaffen. Worauf warten Sie also noch? Nehmen Sie Ihr berufliches Schicksal endlich selbst in die Hände und lassen Sie die Konkurrenz weit hinter sich.

http://partners.webmasterplan.com/click.asp?ref=229533&site=3175&type=b1&bnb=1


Die geheime Google-Blaupause

Nach diesen Kriterien wird Ihre Website von Google´s Qualitätstestern eingestuft.

Weitere Informationen finden Sie >>hier
Teilen