Powered by Blogger.
Home » , » In 6 Schritten zum DropShipper - Teil 6: Rechtliches und Marketing

In 6 Schritten zum DropShipper - Teil 6: Rechtliches und Marketing

© b2blog.de | veröffentlicht: Mittwoch, 16. Mai 2012

Im fünften Teil unserer DropShipping Serie haben wir uns mit dem optimalen Shopsystem für DropShipping Händler beschäftigt. Sie haben erfahren, dass man schlüsselfertige WebShops sowohl kaufen als auch mieten kann und wir haben Sie darauf hingewiesen, dass viele DropShipping Lieferanten ihren angeschlossenen Händlern eigene Shopsysteme zur Verfügung stellen. In der sechsten und letzten Ausgabe unserer Serie befassen wir uns mit den rechtlichen Regeln und Bestimmungen im Online-Handel. Außerdem machen wir Sie mit den grundlegenden Techniken und Instrumenten für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und ein verkaufsförderndes Marketing vertraut.


In Deutschland und in Europa herrschen strenge rechtliche Vorgaben für den Online-Handel. Wenngleich sich viele Online-Händler über die komplizierten Regelungen und Bestimmungen ärgern, sollte man sich klar machen, dass die Gesetze vor allem dem Schutz der Verbraucher dienen. Die große Zahl an Kunden, die heute bereit sind, ihre Einkäufe per Internet zu tätigen, ist nicht zuletzt auf die stabile und berechenbare Rechtslage zurückzuführen. Für Online-Händler ist die Einhaltung der Vorgaben besonders wichtig. Bei Verstößen drohen nämlich Abmahnungen, die mit hohen Kosten verbunden sind. Wichtig ist dabei vor allem der Einsatz von geprüften Rechts- und Verbrauchertexten. Hierzu zählen beispielsweise die AGB oder die Widerrufsbelehrung. Als Online-Händler sollte man hierzu entweder einen Online-Dienst in Anspruch nehmen, der durch seine DropShipping Erfahrungen seine Kunden mit rechtssicheren Texten und regelmäßigen Updates versorgen kann. Alternativ kann ein Fachanwalt für Internet-Recht individuell mit der Betreuung des Shops beauftragt werden. Auch wenn die Kosten hierfür auf den ersten Blick zunächst hoch erscheinen, so sollte man das Kostenrisiko durch Abmahnungen hiermit in Verhältnis setzen. Schon eine geringe Zahl an kostenbewährten Abmahnungen kann großen wirtschaftlichen Schaden mit sich bringen und die Existenz eines jungen Unternehmens ernsthaft gefährden.

Als DropShipping Händler sparen Sie im Arbeitsalltag viel Zeit. Während Ihre konventionell arbeitenden Mitbewerber sich täglich mit der Lagerung, dem Versand und dem Personalwesen beschäftigen müssen, können Sie sich voll und ganz auf die Vermarktung Ihres Shops und Ihrer Angebote konzentrieren. Dies sollten Sie allerdings auch mit Sorgfalt und Akribie erledigen, um den Kooperationsvorteil mit einem zuverlässigen DropShipping Anbieter optimal nutzen zu können. Besonders wichtig für eine erfolgreiche Vermarktung im Internet ist die Optimierung Ihres Shops für die Suchmaschinen. Hierbei handelt es sich um ein weites Feld mit vielen Möglichkeiten und Optionen, die alle dem Zweck dienen, Ihren Shop auf den Ergebnisseiten von Google & Co. möglichst weit oben anzuzeigen. Als erfolgsorientierter Online-Händler kommt man um die intensive Beschäftigung mit der Suchmaschinenoptimierung nicht herum. Hierzu zählen insbesondere die regelmäßige Veröffentlichung interessanter und informativer Texte, die Verwendung einzigartiger Produktbeschreibungen und das Bemühen um möglichst hochwertige Links auf den eigenen Shop.

Darüber hinaus sollte man sich um eine rege Öffentlichkeitsarbeit bemühen. Im Internet stehen viele Plattformen zur Verfügung, auf denen man als Unternehmer Pressemitteilungen zu interessanten Entwicklungen oder Ereignissen im eigenen Unternehmen veröffentlichen kann. Diese Pressemeldungen werden von Journalisten und Redakteuren gelesen. Ist man hier regelmäßig mit relevanten News und interessanten Neuigkeiten vertreten, bestehen gute Chancen, dass in den Medien der On- oder Offline-Welt einmal über den DropShipping Shop berichtet wird. Eine wachsende Bedeutung im optimalen Marketing-Mix für Online-Händler bilden zusätzlich die sozialen Netze. Internet-Verkäufer sollten mindestens bei Twitter und Facebook mit eigenen Accounts aktiv sein und ihre Follower dort regelmäßig mit Informationen über neue Produkte, besondere Angebote und ungewöhnliche Aktionen versorgen. Bei Facebook besteht zusätzlich die Möglichkeit, durch Fanpages oder Gruppen in direkten Kontakt mit Interessenten und Kunden zu treten. Im Rahmen des vergleichsweise neuen F-Commerce lassen sich sogar konkrete Produktangebote und direkte Einkaufsmöglichkeiten in eine Facebook Seite integrieren.

Je stärker Sie als DropShipping Händler die Öffentlichkeit in Ihre Aktivitäten einbeziehen, desto höher sind Ihre Aussichten auf neue Kunden, höhere Umsätze, bessere Gewinne und eine dauerhaft gute Position am Markt.
In den insgesamt sechs Teilen unserer Serie über den DropShipping Handel haben wir Ihnen die Grundlagen für eine Unternehmensgründung im Bereich E-Commerce per Direktversand näher gebracht. Wir hoffen, dass unsere Anregungen, Hintergrundinformationen, Tipps und Hinweise Sie bei dem Aufbau Ihres eigenen Unternehmens unterstützen und wünschen Ihnen beim Handel per DropShipping viel Erfolg.
Teilen