Powered by Blogger.
Home » , » Videomarketing – kurzzeitiger Trend oder wichtiger Marketing Bestandteil?

Videomarketing – kurzzeitiger Trend oder wichtiger Marketing Bestandteil?

© b2blog.de | veröffentlicht: Montag, 5. August 2019

In den letzten Jahren hat Videomarketing eine gewaltige Popularität erzeugt. Der Trend von bewegten Bildern war noch nie so bedeutend wie heutzutage. Durch den Einfluss der sozialen Netzwerke haben sich die Gewohnheiten bezüglich Videos rasant geändert.
 
Zurzeit nutzen mehr Menschen das Internet auf ihrem Smartphone, als auf ihren Laptops oder Destop-PCs. Deshalb setzen immer mehr Unternehmen auf Produkt-, Informations-, und Erklärvideos, sowie auf Live-Streams. Riesige Konzerne kaufen sich teilweise bekannte YouTube Kanäle, damit diese Videos für sie produzieren und so die Qualität der Videos gesichert wird.
 

Format – eine der wichtigsten Fragen

Da, wie bereits oben erwähnt, immer mehr Menschen ihr Smartphone nutzen, um solche Videos zu sehen (gerade im B2C Bereich), hat dies zur Folge, dass die Formen und Größen der mobilen Geräte die Form der Videos bestimmen. Die klassischen 16:9 Formate werden immer mehr durch vertikale und quadratische Videos ersetzt. Nicht nur das Format ändert sich dadurch, auch inhaltlich und konzeptionell werden die Videos immer abwechslungsreicher und kreativer.
 
Auf vorherrschende Trends wird aufgesprungen oder diverse Skandale werden für lustige Werbe-Gags genutzt. Doch um solche Videos zu erstellen wird viel Zeit und vor allem viele finanzielle Mittel benötigt. Deshalb stellt man sich die Frage, lohnt sich Videomarketing oder ist es nur ein kurzzeitiger Trend?
 

Praktische Trends und Statistiken

Das US-amerikanische Unternehmen Cisco hat einen Visual Networking Index aufgestellt, der zur Bewertung dieser Frage sehr nützlich ist. Laut Cisco sollen im Jahr 2020 etwa 82% des Contents eines Internetverbrauchers Videos sein. Was anfangs nach viel klingt, lässt sich leicht dadurch begründen, wenn man sich auf den üblichen Plattformen im Internet umsieht.
 
Auf Instagram und Facebook erhöht sich der Anteil an Videos gegenüber Bildern rasend schnell und die zweitgrößte Suchmaschine im Internet ist mittlerweile YouTube.
 
Auch viele Unternehmen haben diesen Trend mittlerweile bemerkt, schließlich kommen Videos deutlich besser an als lange Texte. Für das menschliche Auge ist das Lesen auf dem Bildschirm sowieso anstrengender und oft sind wir zu faul, um solche Texte zu konsumieren. Deshalb haben viele eine Vorliebe für Videos entwickelt.
 
Des Weiteren fesseln Videos durch ihre schnellen Bilder und den mitreißenden Tönen weit mehr als Texte. Ein Kurzvideo kann beispielsweise lehrreich sein und trotzdem unterhalten.
 

Videos als "Shopping"-Instrument

Die Digitalisierung des Handels schreitet immer weiter voran. Kaufbarer Video Content wird immer wichtiger. Diese Form des digitalen Handels wird sowohl bei den Kunden als auch bei den Unternehmern immer beliebter.
 
Der Grund: E-Commerce Videos sind leicht bedienbar, die Bestellabwicklung ist einfach – es wird einfach ein benutzerfreundliches System angeboten. Vorteile für den Unternehmer sind hierbei, dass er neue Produkte und Dienstleistungen leicht einbinden kann und es wird ihm ermöglicht dem Kunden noch während des Videos eine schnelle Kaufabschluss Möglichkeit zu bieten.
 
Die sogenannte "Swipe-Funktion" ermöglicht ihm während des Videos zum Online-Shop zu gelangen und das vorgestellte Produkt zu kaufen. Die bisherigen Kaufabschlüsse besagen, dass immer mehr Menschen ein Produkt bestellen, nachdem sie die Möglichkeit einer Swipe-Funktion angenommen haben.
 

E-Learning – Bildung von zuhause aus

Aber nicht nur im Bereich "Shopping" werden diese Videos immer populärer. Auch sogenanntes e-Learning wird von immer mehr Menschen genutzt. Dabei handelt es sich um Online-Bildungsangebote, die oft zum günstigen Preis erworben werden können. Bildung erfolgt neben der Schule oder der Vorlesung immer öfter daheim am eigenen PC.
 
E-Learning ist eine innovative Alternative um den Schülern, Studenten und Anderen Schulungsmaterial in Form vom Videos näherzubringen. Auch Unternehmen können davon profitieren: Video Trainingsprogramme sind effektiv, um mehrere Mitarbeiter gleichzeitig zu schulen, aber trotzdem fallen nur geringe Kosten dadurch an.
 

Kostenersparnisse

Heutzutage ist die Produktion von Videos günstiger wie je zu vor. Jedes Unternehmen hat die Möglichkeit mit einem günstigen Smartphone oder einer Digitalkamera ein qualitativ hochwertiges Video auf die Beine zu stellen.
 
Alles was man dafür benötigt ist ein bisschen Kreativität und Talent. Wenn man Trends im Voraus erkennen kann, hat man die Möglichkeit gezielt solche Videos zu produzieren und die Chance steigt, dass es zu einem viralen Hit wird. Die dazu benötigten technischen Tools wie Schnitt-, und Audioprogramme werden immer günstiger und leichter bedienbar.
 

Inhalt mit Mehrwehrt und Emotionen

Der wichtigste Teil eines Videos ist und bleibt allerdings der Inhalt. Er ist das wichtigste Kriterium warum Menschen das Video ansehen, teilen und bewerten. Hierbei sind der Erklärungsfaktor und der Unterhaltungsfaktor ausschlaggebend. Deshalb sollte man beim Produzieren immer darauf achten, dass man einen Mehrwert bietet, oder Emotionen, wie beispielsweise durch Unterhaltung, anspricht.
 

Social Media angepasster Content

In der heutigen Zeit ist es wichtig den Content an die Social Media Plattformen anzupassen. Hierbei ist es wichtig eine ideale Länge und Größe zu erreichen. Eine perfekte Länge wäre hierbei zwischen 10 und 60 Sekunden. Videos können sowohl im Quer-, als auch im Hochformat produziert werden, wobei letzteres immer mehr an Beliebtheit gewinnt.
 
Fazit: Videomarketing ist und war noch nie ein kurzzeitiger Trend. Videos werden mit der Zeit immer wichtiger und haben sich in unserer Gesellschaft schon sehr etabliert.

 



Über den Autor:
 
Kevin van den Berg ist Teil des Teams von swissanimate und Experte für Videomarketing mit Erklärvideos. Seine Passion ist es, emotionale und ergreifende Videos mit einem guten Konzept zu erstellen.