Powered by Blogger.
Home » , » In 6 Schritten zum DropShipper - Teil 2: Der optimale Umgang mit Lieferanten

In 6 Schritten zum DropShipper - Teil 2: Der optimale Umgang mit Lieferanten

© b2blog.de | veröffentlicht: Donnerstag, 19. Januar 2012

Im ersten Teil unserer DropShipping Serie haben wir uns mit der Konzeption eines aussichtsreichen Produktsortiments und der Notwendigkeit einer sorgfältigen Marktanalyse vor der eigenen Gründung beschäftigt.  Sie haben erfahren, wie man ein marktgerechtes Sortiment definiert und wie man das Internet zur Recherche über Märkte, Verbraucher, Konkurrenten und Preise nutzt. In diesem zweiten Teil der Serie geht es um den optimalen Lieferanten im Handel per DropShipping.


Als DropShipping Händler lagern Sie große Teile Ihrer täglichen Arbeit an einen Hersteller, Importeur oder Großhändler aus. Sie übernehmen dessen Produkte in Ihr Sortiment, konzentrieren sich auf die Vermarktung von Shop und Angeboten und überlassen Ihrem Geschäftspartner den Rest der alltäglichen Arbeit. Der Lieferant bewahrt die Verkaufsware für Sie auf und versendet sie im Fall einer Bestellung direkt an den Endkunden. Sie selber kommen mit der Ware nicht in direkten Kontakt und haben keinen Einfluss darauf, in welchem Zustand eine Sendung den Empfänger erreicht. Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, dass Sie sich auf Ihren DropShipper verlassen können. Eine schlechte Produktqualität, eine zu lange Lieferzeit oder ein schlechter Zustand der Verpackung fallen dabei grundsätzlich auf Sie und Ihren Online-Shop zurück.

Viele verschiedene Konditionen bestimmen das geschäftliche Verhältnis zwischen einem DropShipping Händler und seinem Lieferanten. Doch bevor man daran gehen kann, seinen Geschäftspartner im Rahmen von gut geplanten Verhandlungsgesprächen von den eigenen Standpunkten zu überzeugen, muss man sich zunächst einmal auf die Suche nach Herstellern, Importeuren und Großhändlern machen. Diese müssen nicht nur attraktive Produkte zu fairen Konditionen anbieten, sondern auch grundsätzlich dazu bereit sein, den Handel per DropShipping zu unterstützen. Die Suche nach geeigneten Lieferanten gelingt am besten per Internet. Allerdings stellen viele Unternehmen ihre Leistungen in Sachen DropShipping nicht sonderlich in den Vordergrund ihrer Internetseiten, um ihre Geschäftspartner im klassischen Handel nicht zu irritieren. Hier muss man sich nun entweder direkt an interessante Unternehmen wenden und dort unter Umständen Überzeugungsarbeit leisten oder man bedient sich einer speziellen Firmendatenbank im Internet, die sich auf DropShipping Lieferanten spezialisiert hat. Im Rahmen von Verhandlungsgesprächen kann man nun daran gehen, möglichst vorteilhafte Konditionen zu erzielen. Diese beschränken sich für DropShipping Händler nicht nur auf den konkreten Einkaufspreis bestimmter Produkte. Darüber hinaus muss geklärt werden, welche Kosten und Gebühren für den Versand anfallen, welche technischen Schnittstellen zur Übernahme von Produkten und Lagerbeständen zur Verfügung stehen oder wer für Rücksendungen und Reklamationen zuständig ist. Im Rahmen der Gespräche sollte auch geklärt werden, ob Produktbilder und Artikelbeschreibungen des Lieferanten genutzt werden können oder ob das Unternehmen seinen Händlern eine eigene Shop-Plattform zur Verfügung stellt.

Sind gute Konditionen ausgehandelt, dann kann die Zusammenarbeit im Prinzip beginnen. Allerdings sollten Sie als Online-Händler ihren künftigen Lieferanten zuvor noch auf Herz und Nieren überprüfen. Dies gelingt am besten im Rahmen einiger Testbestellungen. Ordern Sie bei dem potenziellen Geschäftspartner selber, natürlich unter dem Namen eines Freundes oder eines Bekannten, Waren und protokollieren Sie die Liefergeschwindigkeit, den Zustand der Verpackung und die Qualität der Produkte. Stellen Sie sich vor die Frage, ob Sie als Endkunde mit der Sendung rundum zufrieden wären. Ist dies nicht der Fall, erhalten Sie die Ware also zum Beispiel zu spät oder entsprechen Qualität oder Verpackung nicht ihren Vorstellungen, sollten Sie sich nach einem anderen Lieferanten umschauen. Solche Testbestellungen dienen dabei nicht nur der Einschätzung des Geschäftspartners vor Beginn der Zusammenarbeit. Auch im späteren, laufenden Betrieb, sollten angeschlossene Hersteller, Importeure und Großhändler regelmäßig auf ihre DropShipping.de Erfahrungen hin überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden.

Im nächsten Teil unserer Serie werden wir uns mit den unterschiedlichen Vertriebswegen befassen, die ein DropShipping Händler nutzen sollte, um seine Angebote bei möglichst vielen Verbrauchern bekannt zu machen.
Teilen